Crossroutes 51°

Crossroutes 51° verbindet 100 Jugendlichen im Alter von 16 bis 19 Jahren aus Duisburg und den Partnerstädten Calais (FR), Gaziantep (TR), Perm (RU), Portsmouth (GB) und Vilnius (LT) mit den Mitteln der Künste. In den Monaten vor der Begegnung in Duisburg entwickelte jede Gruppe in Zusammenarbeit mit Künstlern Performances zum Thema „Wenn sich unsere Wege kreuzen” für ihre Stadt. Als Gastgeber planten die  Duisburger Jugendlichen die Architektur der Begegnung: Logistik und Gestaltung des Camps, das Camp-Restaurant sowie Freizeit- und Kulturaktivitäten.
Das Camp startete mit einem großen Opening Event. Alle Gruppen zeigten ihre freien Arbeiten vor Publikum. Ausgehend von den Performances, den ersten Begegnungen zwischen den Gruppen und dem Material, gestaltete die Campgemeinschaft ihr Utopia in den Gruppen: Artistic Direction, Cuisine, Dance, Documentation, Event Technique, Installation, Music, Performance, Poetry, Recreation und Theatre. Das internationale Jugend-Kultur-Camp gipfelte in einer öffentlichen Abschlussveranstaltung. Die Gäste wurden zunächst von Tour-Guides durch das Camp, den Lebensraum und das Utopia der Jugendlichen geführt. Dort warteten Storyteller mit Geschichten auf, die dort im Camp so oder anders passiert sein konnten. Anschließend folgten die Gäste jeweils einer künstlerischen Gruppe in ihre Proberäume, um dort eine kurze Locationperformance zu besuchen. Zum Abschluss fand ein großes gemeinsames Finale mit allen Jugendlichen im Zirkuszelt statt.

Dieses Projekt wurde in Zusammenarbeit mit einem internationalen und lokalen Netzwerk realisiert. Neben den namentlich aufgeführten Leitungen haben rund 40 Kulturschaffende und Organisations- profis aus Kunst, Kultur, Pädagogik, Gastronomie, Veranstaltungstechnik und Sicherheit Crossroutes 51° gelebt, gestaltet und begleitet. Die Partner waren: Internationales Jugend- und Kulturzentrum Kiebitz e. V., New Theatre Royal Portsmouth, Civic Engagement Institute Perm, Theatre of Young Spectators Perm, Design College Vilnius, Theater Arbeit Duisburg e. V., Hafenkids e. V., Lokal Harmonie e. V., Kreativquartier Ruhrort, Lehmbruck Museum – Jugend trifft Kunst, Museum der Deutschen Binnenschifffahrt, Sophie-Scholl-Berufskolleg, Stadt Duisburg, Dezernat des Oberbürgermeisters — Referat Repräsentation und Internationale Beziehungen.

 

Christine Bargstedt (Projektleitung)
Nadine Rousseau
(intern. Koordination)
Lidy Mouw (Künstlerische Leitung)
Klaus Banaszak (Technische Leitung)

Stiftung Mercator, Essen
 

Januar 2011

bis

Oktober 2012

© 2020 Projektschneiderei